Banner
Logo 1 Turnen
PDFDruckenE-Mail

Chronik der Turnabteilung

1843 werden in Württemberg als erste Vereine der Männerturnverein in Stuttgart und die Turngemeinde in Reutlingen gegründet.

1846 befindet sich auch der Männerturnverein Backnang unter den 12 Neugründungen in unserem Ländle. Am 11.September 1846 erhält der Männerturnverein Backnang vom Gemeinderat die Erlaubnis zur Mitbenützung des städtischen Turngartens. Turnplatz war damals der Viehmarktplatz, der heutige Schillerplatz.Später stellte der Gemeinderat einen Garten im Zwischenäckerle zur Verfügung und dann auch den Platz am Armenhaus.

1850 Umbenennung in Turnverein und im gleichen Jahr nochmals in Männerturngemeinde Backnang. Beitritt in den Schwäbischen Turnerbund. Teilnahme am Schwäbischen Turnfest in Ulm.

1860 erneute Umbenennung in Turnverein.

1863 stellt die Stadt dem Turnverein ein Lokal im Bandhaus, der früheren Schickhardt-Real-Schule zur Verfügung, denn es zeigte sich das Bedürfnis die Übungen auch im Winter fortzusetzen.

1879 Eröffnung des Turnplatzes auf den Büttenen. Geturnt wurde im nur im Sommer und zwar im Freien.

1882 wurde zusammen mit dem Spritzenhaus und dem Steigerturm an der Stuttgarter Straße eine städtische Turnhalle erbaut.

1888 Der Mittlere Neckarstädtegau führt in Backang sein Gauturnfest durch.

1895 Austritt aus dem Mittleren Städtegau. Ein Jahr darauf Eintritt in den Hohenloher Gau.

1896 50-Jahrfeier.

1903 wegen großen Entfernungen Wechsel zum neugegründeten Murrgau.

1905 aus Mangel an Wettkampfgegnern erneuter Wechsel zum Schillergau.

1908 Teilnahme am Deutschen Turnfest in Frankfurt/M.

1913 Beteiligung am 12. Deutschen Turnfest in Leipzig.

1914 Kauf des Voigtschen Gartens auf dem Hagenbach.

1922 Frauenturnen wird als weiterer Zweig aufgenommen.

1925 Zukauf des späteren Vereinsplatzes, Ausbau des Spielplatzhauses und Bau des Geräteschuppens auf dem Hagenbach.
Übernahme des Gauturnfestes des Schillergaues zur 75-Jahrfeier.

1926 wurde die Schwimmabteilung gegründet.

1933 Teilnahme am Deutschen Turnfest in Stuttgart mit 90 Turnerinnen und Turnern.

1933 Die politischen Umwälzungen wirken sich auch auf den Turnbetrieb aus.

1938 Bau der heutigen Stadthalle.

1945 Zusammenschluß der früheren Vereine: Turnverein, Fußballverein, Kraftsportverein zur "Sportvereinigung Backnang e.V." Dieser sogenannte "Hauptverein" kurz die TSG Backnang genannt, gliederte sich in drei Hauptabteilungen mit weitgehender Selbständigkeit. Später trennte sich die Tennisabteilung von der Hauptabteilung Turnen und bildete die vierte Hauptabteilung innerhalb des Hauptvereins.

1945 Totaler Zusammenbruch des Turnbetriebs: Verbot durch die amerikanische Militärregierung. Im November erhält Wilhelm Knapp, ein verdienter Preisturner die Lizenz zur Fortführung des Turnbetriebs.

1950 Bildung des Turngaus Backnang und Wechsel in diesen Gau.

1954 erschien die erste Ausgabe der TSG Vereinszeitung.

1961 bildeten die Turner innerhalb der Hauptabteilung eine eigene Abteilung.

1967 Die vier Hauptabteilungen konstituieren sich im November als selbständige Vereine und lassen sich als solche in das Vereinsregister eintragen. So wurde aus der Hauptabteilung "TSG Backnang" u. a. die TSG Backnang 1846 TuS e.V. Die Koordination aller vier Vereine wurde durch die "TSG Backnang e.V.", als Dachorganisation wahrgenommen.

1996 feiert die TSG Backnang 1846 e.V. ihr 150 jähriges Bestehen. Sie hat 16 Abteilungen. Die Turnabteilung, mit fast 2.000 Mitgliedern die größte der 15 Abteilungen, präsentiert sich mit einer breitgegefächerten Sportangebots-Palette. So ergänzen die modernen Bewegungstechniken wie Jazztanz, Bodystyling, Figurgymnastik, Aerobic, Rhythmische Sportgymnastik und Stepaerobic, die traditionellen Sportarten wie das Gerätturnen für Jungen und Mädchen, die Ballspiele Prellball und Faustball und Gymnastik für jung und alt.