Banner
Logo 1 Turnen
PDFDruckenE-Mail

TSG-Turner sind chancenlos

Chancenlos waren die Drittliga-Turner der TSG Backnang. Der Neuling zog beim Spitzenreiter KTV Ries mit 3:78 deutlich den Kürzeren. Die Gäste waren aber trotz der deftigen Niedelagen mit ihren 278,85 geturnten Wettkampfpunkten zufrieden, denn mit dieser Leistung ist ein Sieg in einem der letzten beiden Begegnungen möglich.

Bericht von Robert Steiner für die BKZ:
Dass für die Backnanger nicht viel zu holen sein würde, war im Voraus bereits klar. Es ging viel mehr darum, verletzungsfrei durch den Wettkampf zu kommen und die Fehler vom vergangenen Wettkampf nicht zu wiederholen.

Die Hermann-Keßler-Halle im Rieser Sportpark war mit 350 Zuschauen nahezu voll. Auf einer großen Leinwand wurde direkt nach jeder geturnten Übung die Wiederholung gezeigt. Zudem hatte das Publikum viel Spaß dabei, dem Moderatorenteam Whatsapp-Nachrichten zu schreiben, die dann an passender Stelle laut verlesen wurden. Es war ein professioneller Wettkampf. Und nicht weniger professionell turnte auch der KTV Ries. Der will diese Saison den Aufstieg in die Zweite Liga schaffen. Mit wachsendem Abstand befindet sich die Mannschaft weiterhin auf Platz eins der Tabelle. Die TSG ist weiterhin Siebter.

Mit fehlerfreien Darbietungen beider Mannschaften startete am Boden der Wettkampf. Mit höherwertigen Übungen entschieden die Rieser drei der vier Duelle für sich. Robert Steiner, Jonathan Cocks und Tim Tasol unterlagen. Björn Kuhn schaffte ein Unentschieden. Mit 10:0 ging der Gerätesieg an den KTV. Am Pauschenpferd erlaubten sich die Backnanger ebenfalls kaum Fehler. Sie mussten sich aber auch hier geschlagen geben, weil die Übungen der Gegner im Schnitt etwa ein Punkt mehr Wert waren. Mit 17:0 fiel das Ergebnis deutlich aus. An den Ringen rettete Uwe Klemm seiner Mannschaft vor einer höheren Niederlage. Er zeigte seine Kür, die sich vom Wert mit den Übungen der Gegner messen konnte, fehlerfrei und erzielte zwei Scorepunkte im ersten Duell. Jonathan Cocks, Florian Ellinger und Benedikt Wist zeigten auch gute Darbietungen, blieben aber chancenlos – 2:13.

Nach der Halbzeitpause holten die Backnanger am Sprung nichts auf. Zwar war hier der Punkteunterschied zwischen den beiden Mannschaften geringer als an den vorigen Geräten (51,90:49,65), aber die Scorepunkte gingen deutlich nach Ries – 10:0. Am Barren gab es keine Überraschungen. Wieder waren gute Übungen beiderseits fehlerfrei geturnt zu sehen. Ries behauptete sich mit 13:0.

Am Reck taten sich kleine Chancen für die Gäste aus Backnang auf, denn der KTV zeigte hier in zwei Duellen Übungen, die schlagbar für die Backnanger gewesen wären. Allerdings verschenkte Steiner gleich zu Beginn die erste Chance, denn er patzte und musste das Gerät verlassen. Das wurde mit fünf Scorepunkten abgestraft. Ellinger und Kuhn waren chancenlos gegen ihre Kontrahenten. Einzig wieder Klemm konnte in seinem Duell noch einen Scorepunkt für sein Team herausschlagen. Mit 15:1 war es allerdings auch hier wieder ein deutliches Ergebnis für die Hausherren.

Die deutliche Niederlage war keine Überraschung für die TSG Backnang. Jetzt hat das Team eine Woche Wettkampfpause, bevor es vor heimischer Kulisse gegen den Tabellenletzten aus Sulzbach (Taunus) geht. Das Ziel von 280 Wertungspunkten im Wettkampf zu turnen, haben die Backnanger fast erreicht. Aber ein paar Fehler müssen für die letzten beiden Wettkämpfe noch ausgemerzt werden. Das Ziel vom Ligaverbleib wollen die Backnanger erreichen.

Nahm die Glückwünsche für die drei Scorepunkte gegen den KTV Ries entgegen: Uwe Klemm (Zweiter von rechts). Zu den Gratulanten gehörten Mannschaftsführer Björn Kuhn, Benedikt Wist und Trainer Mark Warbanoff (von links). Foto: C. Cocks

Nahm die Glückwünsche für die drei Scorepunkte gegen den KTV Ries entgegen: Uwe Klemm (Zweiter von rechts). Zu den Gratulanten gehörten Mannschaftsführer Björn Kuhn, Benedikt Wist und Trainer Mark Warbanoff (von links). Foto: C. Cocks