Banner
Logo 1 Turnen
PDFDruckenE-Mail

Deutsches Turnfest in der Metropolregion Rhein-Neckar

Die Turner und Turnerinnen aus Backnang zeigen beim Internationalen Deutschen Turnfest gute Leistungen. Bei den deutschen Kunstturnmeisterschaften landete Fabian Schmid in der AK 12 auf einem tollen 8. Rang und Timo Bölcke konnte nach seiner Verletzungspause mit dem 19. Rang in der AK 13 ebenfalls zufrieden sein. Die Mädels glänzten vor allem bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Taina Griem, Jana Hansen und Sophia Langer landeten auf den Plätzen vier, fünf und sechs.

Bericht in der BKZ von Sabine Ruopp:

Zu Beginn des Deutschen Turnfestes hatten Fabian Schmid und Timo Bölcke bei den deutschen Jugendmeisterschaften im Gerätturnen mit einem 8. und einem 19. Rang respektabel abgeschnitten. Weiter ging’s am nächsten Tag mit den Mehrkämpfern. Die hatten im Vorfeld des Wettkampfes aufgrund der widrigen Witterungsbedingungen für die Leichtathletik-Disziplinen nur in der Halle trainieren können.

Bei Sophia Langer und Jana Hansen nahm zudem das Abitur viel Zeit in Anspruch. Langer startete zum ersten Mal bei den Juniorinnen im Jahn-Neunkampf – zu Jugendzeiten war es nur ein Sechskampf. Auch durch einen verzögerten Beginn war sie nicht zu irritieren. Sie zog ihr Programm durch. Am Barren fiel der TSG-Turnerin rechtzeitig auf, dass ihr ein Element nicht angerechnet worden war. Ihr Einspruch hatte Erfolg. Am Boden erzielte sie das drittbeste Ergebnis. In der Leichtathletik hatte Langer mit eisigen Temperaturen zu kämpfen. Hinzu kam beim Lauf und beim Weitsprung ein übler Gegenwind. Er wurde zwar gemessen, hatte aber auf die Resultate keine Auswirkungen. Im Schwimmen und Tauchen ließ sie die Konkurrenz hinter sich, beim Kunstspringen erreichte sie trotz ihres Trainingsrückstandes (im neuen Hallenbad gibt’s kein Sprungbrett, fürs Freibad war’s zu kalt) ein passables Ergebnis. Im Endklassement hätte Langer nach der früheren Regelung Platz vier erreicht. Da aber zum ersten Mal ein Ranglisten-Punkte-System zum Einsatz kam, sprang lediglich Rang sechs heraus. Ob es bei dem System bleibt, wird sich zeigen.

Auch die Starterinnen im Deutschen Mehrkampf kämpften mit Regen, Kälte, nassen Anlagen und Zeitverzögerungen. Trotzdem steigerten sich Taina Griem und Michelle Schweizer im Kugelstoßen im Vergleich zum Training. In den anderen Leichtathletik-Disziplinen bestätigte das Duo ebenso wie Laura Benkel die Trainingsleistungen. Alle drei gefielen auch beim Turnen. Griem wurde am Ende Vierte in der Altersklasse W12/13. Benkel belegte in der W14/15 den 17. Platz und in derselben Altersklasse landete Schweizer auf dem 31. Rang.

Jana Hansen startete zum ersten Mal bei den Erwachsenen (19- bis 29-Jahre Altersklasse). Hier sind die Anforderungen an die Kür-Übungen höher als bei den Juniorinnen. Wegen einer Fingergelenksverletzung einen Monat zuvor konnte sie von der Schwierigkeit ihrer Übungen nicht ganz vorne mithalten. Sie war froh, überhaupt antreten zu können. Mit vier sauberen Übungen schaffte sie einen Grundstock für die Leichtathletik-Disziplinen. Dort ließ sie der Konkurrenz keine Chance. Im Endklassement bedeutete dies Rang fünf.

Die TSG-Männer traten im Pokal-Wettkampf an. Robert Steiner sicherte sich Silber und holte damit im Einzel die einzige Medaille für Backnang. Nico Zeisel schrammte mit Rang vier knapp an einem weiteren Edelmetall vorbei.

Im Vereins-Team-Wettkampf hatte die TSG etwas Pech mit der Disziplinwahl. So war am Ende trotz des Sieges der TSG-Volleyballer nicht mehr als Platz 30 drin.

Ergebnisse – Gerätturnen – Deutsche Jugendmeisterschaft, M12: 8. Fabian Schmid, 116,550 Punkte. – M13/14: 19. Timo Bölcke, 112,675. – Pokal-Wettkampf – KM2, M18: 4. Nico Zeisel, 66,80. – M19-29: 2. Robert Steiner, 69,10; 11. Tobias Schröder, 66,60; 19. Florian Ellinger, 64,65; 35. Benedikt Wist, 59,70. – Deutsche Mehrkampfmeisterschaft – Jahn-Neunkampf, W18/19: 6. Sophia Langer, 63 Ranglistenpunkte. – Deutscher Mehrkampf – Achtkampf, W20-29: 5. Jana Hansen, 85,35 Punkte. – Sechskampf, W12/13: 4. Taina Griem, 61,07. – W14/15: 17. Laura Benkel, 63,50; 31. Michelle Schweizer, 61,42.